Kleidergröße, Maßband
Allgemeines

Welche Kleidergröße habe ich? – 5 Tipps zur richtigen Größe und Passform

Haben Sie auch mehrere Kleidergrößen im Schrank und das Gefühl, dass die Kleidergröße bei jedem Hersteller anders ausfällt?

Neulich beim Personal Shopping mit einer Kundin – sie hat eigentlich Kleidergröße 38 – war von Gr. 34 – 42 alles dabei.

Dabei könnte es so einfach sein: Standards – eine Gr. 40 ist eine Gr. 40 – egal bei welchem Label man ein Kleidungsstück anprobiert. Markenübergreifend die gleiche Kleidergröße. Das wäre ein Traum. Doch geht das überhaupt?

In diesem Blogbeitrag verrate ich Ihnen meine 5 besten Tipps zu Kleidergrößen und Passform – damit Sie im Größenwirrwar den Überblick behalten. Read More

Allgemeines, Farben, Neuigkeiten

Expertin für RTL zum Thema „Umkleidekabinen“

RTL Hessen besuchte mich Anfang April in meinem gemütlichen Beratungsstudio. Als Modeexpertin wurde ich zum Thema „Umkleidekabinen“ interviewt. Es ist ein schöner Beitrag entstanden, indem ich Tipps gebe worauf man bei den tückischen Kabinen achten kann. Die Reporterin Lisa Siewert testete zuvor mehrere Kabinen und hielt das Ergebnis mit ihrer Handykamera fest. Fazit: Je nach Licht, Spiegel und Aufbau der Garderobe war das Spiegelbild sehr unterschiedlich.

RTL-Hessen „Punkt 12“ – Licht-Falle in der Umkleidekabine – April 2017. Hier gehts zum Beitrag!

 

Meine 5 wichtigsten Experten-Tipps zu Umkleidekabinen:

  1. Achtung, wenn das Licht als greller Spot ausschließlich von oben oder der Seite kommt, wirft es unschöne Schatten. Rundungen, Cellulitis und Fältchen werden dadurch stark betont. Lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern. Eine indirekte oder sanfte Beleuchtung rund um den Spiegel ist ideal.
  2. Dunkle Kabinenwände und Vorhänge „schlucken“ das Licht. Besser sind Kabinen mit hellen, farbneutralen Wänden die das Licht reflektieren. So sind wir von alles Seiten gut „ausgeleuchtet“ und es entsteht ein realistisches Spiegelbild.
  3. Farbige Wände und Vorhänge können das Farbbild der Umgebung beeinflussen. Die Kleidungsfarben und unser Teint können dadurch völlig anders wirken. Unregelmäßigkeiten der Haut können so stärker auffallen.
  4. Warmes Licht ist gemütlich, verändert aber auch die Wirkung der Kleidungsfarben. Für eine echte Farbwiedergabe ist Tageslicht oder dem Tageslicht ähnlichem Licht (Neutralweiß / Vollspektrumlicht) optimal. Ein individueller Farbfächer (s. unten), welchen meine Kunden bei einer Farbberatung erhalten, ist eine wunderbare Hilfe um die eigenen optimalen Farben zu erkennen – egal bei welchen Lichtbedingungen.
  5. Spiegel in den Umkleidekabinen sind ebenso wichtig wie das Licht. Durch eine geschickt eingesetzte Krümmung oder Neigung können sie uns optisch strecken oder auch breiter erscheinen lassen als wir sind. Also Augen auf!

MEIN TIPP: Verlassen Sie beim Shopping unbedingt die Garderobe und holen Sie sich eine zweite „Spiegel“Meinung ein! So können Sie besser einschätzen wie das Kleidungsstück tatsächlich an Ihnen wirkt. Beachten Sie übrigens auch die Lichtbedingungen bei Ihnen Zuhause. Ist Ihr Ankleidebereich rund um den Schrank eine Dunkelkammer und kein großer Spiegel weit und breit?! Auch in Ihrer eigenen kleinen „Boutique“ sollten Sie auf gutes Licht und einen Spiegel achten der Sie typgerecht widerspiegelt.

Herzlichst

Sonja Garrison

 

Allgemeines, Für Frauen

Schnäppchenjagd – Wintermantel

Hurra … endlich zieht der Winter in Deutschland ein. Und der Schlußverkauf der Wintermode hat bereits begonnen. Der perfekte Zeitpunkt um einen Wintermantel zu finden und dabei noch Geld zu sparen. Denn ein hochwertiger Mantel hat seinen Preis, und da freut sich der Geldbeutel über das ein oder andere Angebot.

Doch damit das Schnäppchen nicht zum Schrankhüter wird, habe ich 3 schnelle Tipps für Sie zusammengestellt:

1. FARBE: Sich für eine Basisfarbe zu entscheiden ist von Vorteil, wenn man den Mantel vielseitig kombinieren möchte. Also nach Blau, Schwarz, Grau, neutralem Beige und Cameltönen Ausschau halten.

2. SCHNITT & LÄNGE: Derzeit sind immer noch Mäntel in H-Form, also ohne Taillierung oder sogar O-Shape, zu finden. Für kleine Frauen sollte ein solcher Mantel nicht zu weit ausfallen und nicht länger als mitte Oberschenkel sein. Große Frauen können auch zu längeren Mänteln greifen, und diese in der aktuellen Oversize-Silhouette wählen.

Der Trend geht jedoch allmählich wieder hin zur Taillienbetonung. Wer sich also für die kommenden Jahre eindecken möchte, sollte sich für den klassisch, taillierten Mantel in Blazerform entscheiden. Weiterhin aktuell bleiben Bindegürtel und große Kragen.

3. MUSTER oder UNI: Gemusterte Mäntel sind modern, allerdings weniger vielseitig kombinierbar. Ein wirklich zeitloses Model ist daher der einfarbige Mantel. Langweilig müssen diese dennoch nicht sein. Kontraste im Materialmix und besondere Nahtführungen sorgen für Raffinesse.

Wintermantel

Noch unsicher welcher Mantel der Richtige für Sie ist? In einem Personal Shopping kann ich Sie unterstützen.

Die Collagen habe ich mit Polyvore erstellt.

Allgemeines, Für Frauen, Für Männer

Chucks Reloaded – der Neue „Chuck Taylor Allstar II“

Wann hat Sie das Chucks-Fieber gepackt? Bei mir war es nicht Liebe auf den ersten Blick. Eher auf den 3.,4., … !

Das Jahr 1995. 10. Klasse an einer Darmstädter Schule. Zu diesem Zeitpunkt trug sie fast jeder – Converse, Chuck Taylor All Star. In Weinrot, Schwarz, Blau, Grün. Ich hingegen trug meine schwarzen Lederboots … aus Protest! Manchmal gehe ich einem Trend bewusst aus dem Weg. Obwohl ich ihn mag und er zu mir passt. – Weil ihn irgendwie jeder trägt. 1-2 Jahre später hat es mich dann aber doch gepackt, und ich war Besitzerin meines ersten Paar high top Chucks in Weinrot. Als die Anderen sich bereits satt daran gesehen hatten …

Inzwischen sind meine heißgeliebten Chucks vor allem aus meiner Freizeitgarderobe kaum wegzudenken. Immer in Weiß (nun ja, mit der Zeit eher Beige meliert – eben „Vintage“). Nun die 4. Generation.

Für mich jedoch bisher ein wirklich großes Manko: Null Dämpfung …

meine heißgeliebten "Chucks"

meine heißgeliebten „Chucks“

Seit Ende Juli ist das anders … Der Sportartikelhersteller Converse, der 2003 von Nike übernommen wurde, hat nun den „Chuck Taylor All Star II“ auf den Markt gebracht: Mit Dämpfung und mehr Tragekomfort. Juhuuu!! Converse befragte weltweit Träger des Klassikers „Chuck Taylor“ (nach einem US-Basketballspieler benannt), was sie an dem Sneaker ändern würden. Das Fazit: Der Klassiker hat 3 Problemzonen – Die leicht verrutschende Zunge, die vollkommen flache und unbequeme Sohle, sowie das schnell reißende Obermaterial „Canvas“ aus Baumwolle.

Photo: Converse

Photo: v. Converse

Der „Chuck II“ ist ab 80,00 Euro erhältlich. Er sieht fast genauso aus wie sein Vorgänger, der übrigens weiterhin erhältlich sein wird. Der Chuck II wirkt nur ein bisschen „cleaner“ und minimalistischer. Seine „Lunarlon-Sohle“ soll für mehr Dämpfung sorgen, ebenso eine mit Schaumstoff gefütterte und rutschfeste Zunge. Der übliche Baumwoll Canvas, wurde durch einen widerstandsfähigen Tencel Canvas ersetzt.

Der neue „Converse Chuck Taylor All Star II“ ist in den Farben Schwarz, Rot, Blau und Weiß, low oder high, erhältlich. Mit aufgesticktem All Star Patch und farbigen, matten Ösen.

Ich habe ihn bereits anprobiert, … es ist ein völlig neues Gefühl. Aber ein sehr gutes und bequemes Gefühl. Ob er meine klassischen high top Chucks – ungedämpft und aus Baumwoll Canvas ersetzen wird, glaube ich nicht. Die sind einfach Kult, so schön unkompliziert, lässig, vintage, ein bisschen Vergangenheit und eben ein bisschen unbequem. Der „Neue“ hingegen ist eine tolle Ergänzung wenn’s um mehr Komfort geht … Dieser Punkt geht definitiv an den „Chuck Taylor All Star II“.